FreerideCheckpoint

Zeigen Sie den Freeridern wo's lang geht in Ihrem Gebiet. Der innovative sitour FreerideCheckpoint bietet die optimale Basis für ein ausgewogenes Risikomanagement: schnell, übersichtlich und sprachunabhängig.

Das innovative System überzeugt insbesondere durch seine Flexibilität. Einzelne Module, die bestehende Technologien vor Ort integrieren (CPS), ermöglichen maximale Flexibilität bei der individuellen Zusammenstellung.

Zentrales Modul ist die Lawinenwarninfo. Das sitour System differenziert die Gefahrenstufe nach Tageszeit (Vormittag/Nachmittag) und Höhenlage, ergänzt durch die Kennzeichnung gefährlicher Expositionen. Die Situationsdaten werden via Schnittstelle von den jeweiligen Lawinenwarndiensten automatisiert abgefragt und angezeigt. Der in der Anlage integrierte Pieps LVS-Check punktet durch erhöhte Sicherheitsinformationen, indem nicht nur Rot und Grün angezeigt werden, sondern gegebenenfalls Orange dem Freerider signalisiert, dass das verwendete Gerät an der Normgrenze sendet (z.B. älteres Modell - Frequenz).

Die lokalen Wetterverhältnisse wie Schneelage, Windgeschwindigkeit oder Temperatur sind weitere wichtige Parameter, um die Gefahrenlage richtig einzuschätzen. Diese ebenfalls mittels LED Anzeige dargestellten Situationsdaten können mit dem Pisteninfosystem „CPS“ direkt an den FreerideCheckpoint übermittelt werden.

Mit den beiden Pro Ridern Stefan Häusl und Flo Orley bietet sitour darüber hinaus die einzigartige Möglichkeit, potenzielle Routen in einem Gebiet professionell zu identifizieren und zu erstellen - auf Wunsch werden Lines auch mit einer Kamera abgefahren, sodass diese multimedial (z.B. am LED Bildschirm des FreerideCheckpoints, auf der Homepage, etc.) attraktiv präsentiert werden können.